Group Fitness Trainer

Group Fitness Trainer

Ob Zumba, Hot Iron oder Bauch, Beine, Po: Ein Group Fitness Trainer arbeitet im Kursraum und bringt eine Menge Personen gleichzeitig zum Schwitzen. Es bieten sich vielseitige Ausbildungs- und Einsatzmöglichkeiten und Ihre Bezahlung erfolgt meist auf Stundenbasis. Das gibt Ihnen die Chance, Kurse mit der Sportart anzubieten, die Sie lieben.

Was ist ein Group Fitness Trainer?

Als Group Fitness Trainer leiten Sie verschiedene Classes für Gruppen in einer Fitnesseinrichtung. Sie sind in der Lage, andere zu motivieren, zu fordern und scheuen sich nicht, im Mittelpunkt zu stehen. In Group Fitness Angeboten wie DeepWork oder Rücken Fit haben Sie ein Auge auf mehrere Personen gleichzeitig, achten auf ihre Ausführungen und korrigieren eventuelle Fehlhaltungen. Zudem kennen Sie sich mit den Grundlagen der Musik aus und erstellen Choreographien sowie Stundenabläufe, um Ihren Schützlingen eine einzigartige sportliche Verausgabung zu bieten. Viele Teilnehmer schätzen am Gruppentraining, dass sie nicht alleine Sport treiben, sondern die Gruppendynamik sie anspornt. Ein Group Fitness Trainer ist dazu da, diese Dynamik aufrechtzuerhalten und anzufeuern.

Anbieter & Lehrgänge Group Fitness Trainer

Bei allen Ausbildungen zum Group Fitness Trainer handelt es sich um nicht-akademische Lehrgänge. Unter anderem können Sie bei diesen Anbietern eine Fortbildung besuchen:

Inhalte & Dauer

Grundsätzlich bieten sich Ihnen zwei Möglichkeiten, eine Ausbildung zum Group Fitness Trainer zu absolvieren. Entweder Sie qualifizieren sich fachübergreifend oder Sie spezialisieren sich von vornherein auf eine bestimmte Sportart, zum Beispiel Yoga oder Indoor Cycling. In der Regel stehen folgende Inhalte auf dem Lehrplan:

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Trainings- & Bewegungslehre
  • Kommunikation & Didaktik
  • Aerobic & Step Aerobic
  • Musiklehre
  • Aufbau einer Choreographie
  • Kennenlernen der Grundschritte
  • Aufbau von Group Fitness Stunden
  • Warum up & Cool down
  • Kräftigung & Stretching

Wie Sie sehen, erlernen Sie von der Pike auf, wie Sie einen Group Fitness Kurs planen und aufbauen, Musik einsetzen sowie Bewegungseinheiten darauf anpassen. Zudem beschäftigen Sie sich in einigen Ausbildungen mit Körperspannung, Motivationstechniken und Selbstmarketing. Auch die visuelle und verbale Sprache der Aerobic, das sogenannte Cueing, steht auf dem Programm. Übrigens: Falls Sie sich nicht auf tänzerische Sportarten wie Aerobic oder Zumba, sondern eher auf Kräftigungs-Workouts wie Pilates oder Body Shape konzentrieren möchten, bieten einige Institute Lehrpläne ohne Inhalte der Choreographie an.

Bei spezialisierten Ausbildungen zum Group Fitness Trainer stehen zusätzlich zu vielen der oben genannten Programmpunkte sportartspezifische Übungen und Grundregeln auf dem Lehrplan. So lernen Sie in der Indoor Cycling-Weiterbildung Sicherheitsregeln und Methoden dieses Fitnessprogramms kennen und befassen sich im Body Pump-Kurs mit speziellen Langhantel-Trainingseinheiten. Zum Teil können Sie bei einigen Anbietern auch weiterführende Lehrgänge besuchen oder eine höhere Qualifikationsstufe erreichen, beispielsweise wenn Sie sich zum Zumba Trainer ausbilden.

Nehmen Sie an einem Group Fitness Trainer Fernlehrgang teil, sollten Sie dafür 4 bis 6 Monate einplanen. Behalten Sie außerdem im Hinterkopf, dass Sie in dieser Zeit mitunter Präsenzseminare besuchen müssen. Reine Präsenz-Workshops sind in der Regel kürzer. Hierfür benötigen Sie zwischen einem Tag und 3 Monaten. Insbesondere die spezialisierten Group Fitness Trainer Ausbildungen dauern in der Regel nur einen bis 4 Tage, an denen Sie am Veranstaltungsort präsent sein müssen.

Hier sehen Sie, wie ein Group Fitness Trainer die Teilnehmer seines Body Pump-Kurses ordentlich ins Schwitzen bringt.

Prüfung & Abschluss

Welche Prüfung Sie am Ende Ihrer Group Fitness Trainer Weiterbildung ablegen, unterscheidet sich von Kurs zu Kurs. Meist müssen Sie bei einem Präsenzlehrgang einer praktischen Prüfung standhalten, zum Beispiel in Form von Lehrproben. Zusätzlich steht häufig eine schriftliche Klausur an, zum Teil außerdem eine mündliche Wissensabfrage. Dies gilt sowohl für allgemeine, als auch für spezialisierte Angebote. Bei einigen Group Fitness Trainer Ausbildungen brauchen Sie hingegen gar keine Prüfung ablegen und nur durch Engagement sowie vollständige Anwesenheit in der Weiterbildung glänzen, beispielsweise wenn Sie sich zum Zumba Trainer qualifizieren möchten. In anderen Fällen müssen Sie ebenfalls eine schriftliche und eine praktische Prüfung bestehen, um das gewünschte Zertifikat zu erlangen.

Am häufigsten erhalten Sie nach Abschluss Ihrer Group Fitness Trainer Ausbildung eine B-Lizenz im Fachgebiet. Einige Institute verleihen Ihnen stattdessen ein institutsinternes Zertifikat oder Zeugnis. Vereinzelt können Sie zudem eine A- oder C-Lizenz erwerben. Besuchen Sie eine Ausbildung für ein lizenzrechtlich geschütztes Kursprogramm, dürfen Sie nach bestandener Prüfung den entsprechenden Instructor-Titel benutzen. Hierbei handelt es sich in der Regel um eine offizielle, geschützte Bezeichnung des Unternehmens. Sie dürfen sich zum Beispiel nur DeepWork Instructor nennen, wenn Sie einen anerkannten Kurs bei einem kooperierenden Anbieter belegt haben. Beachten Sie, dass viele Lizenzen nur über einen begrenzten Zeitraum gültig sind, häufig 2 Jahre lang. Deswegen sollten Sie stets auf dem neusten Stand bleiben und sich frühzeitig über Aufbauseminare informieren, um die Qualifikation zu behalten.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Um an einer Fortbildung zum Group Fitness Trainer teilzunehmen, setzen die Institute unterschiedliche Eigenschaften voraus. Bei einigen Ausbildungen müssen Sie gar keine Bedingungen erfüllen, für andere sollten Sie mindestens 16, 17 oder 18 Jahre alt sein. Außerdem verlangen einige Institute bereits vorhandene praktische Trainingserfahrung, zum Beispiel als Group Fitness Trainer, oder einen von Ihnen absolvierten Vorkurs. Diese Zulassungsvoraussetzungen unterscheiden sich von Kurs zu Kurs und kommen sowohl bei Fernstudiengängen als auch bei Präsenzlehrgängen vor.

Zudem ist es von Vorteil, wenn Sie gewisse persönliche Eigenschaften mitbringen. So sind Freude am Sport, Offenheit und Spaß an der Motivation der Teilnehmer für einen Group Fitness Trainer unabdingbar. Des Weiteren sollten Sie selbstbewusst und kompetent auftreten sowie gute Fachkenntnisse vorweisen, damit Sie eine Gruppe erfolgreich anleiten können. Ebenfalls kommt Ihnen in diesem Job zugute, wenn Sie immer Herr der Lage bleiben und den Überblick auch bei mehreren Menschen nicht verlieren. Sehr wichtig sind ein vorhandenes Rhythmus- und Taktgefühl, mit denen Sie Choreographien auf auserwählte Musik abstimmen. Wenn Sie Ihre ganze Power auf den Punkt abrufen können und anderen gerne etwas beibringen, eignen Sie sich hervorragend zur Leitung einer Group Fitness Class.

Was kostet die Ausbildung zum Group Fitness Trainer?

Wie viel Geld Sie in eine Group Fitness Trainer Ausbildung investieren müssen, hängt von dem von Ihnen gewählten Lehrgang und Abschluss ab. Möchten Sie eine B-Lizenz in einem Fernlehrgang erwerben, erwarten Sie Kosten in Höhe von 950 € bis 1.400 €. In einer Präsenz-Weiterbildung liegen die Preise für die gleiche Qualifikation zwischen 730 € und 1.100 €. Für eine A-Lizenz müssen angehende Group Fitness Trainer in Präsenz circa 2.000 € aufbringen, für eine C-Lizenz 320 €. Lehrgänge, in denen Sie einen institutsabhängigen Abschluss erwerben, sind in der Regel etwas günstiger. Hier sollten Sie 250 € bis 950 € einkalkulieren. Für spezialisierte Weiterbildungen wie Iron Cross, Functional Training, Zumba und Co. benötigen Sie ein Budget zwischen 250 € und 400 €.

Gehalt & Karriere

Group Fitness Trainer können an vielen Orten arbeiten: Ob im Fitnessstudio, in Hotels, beim Hochschulsport oder in Reha-Kliniken. Denn Gruppenkurse sind sehr beliebt und bieten einen Ausgleich zum reinen Krafttraining an Geräten. In der Regel führen Sie Ihre Tätigkeit als Group Fitness Trainer selbstständig aus. Das heißt, Sie stimmen mit der bevorzugten Fitnesseinrichtung ab, wie viele Classes Sie wann geben. Wie bereits erwähnt, können Sie sich spezialisieren, unterschiedliche Group Fitness Angebote durchführen oder beides kombinieren. Kurzfristig steigern Sie Ihren Marktwert zum Beispiel dadurch, dass Sie auf aktuelle Trends reagieren. So lohnt es sich, eine Instructor-Lizenz in einer neuen, beliebten Sportart zu erlangen, die viele Fitnessbegeisterte ausprobieren möchten. Denn auf diese Weise wecken Sie bei vielen Gesundheitseinrichtungen Interesse und können sowohl Ihre Einnahmequellen vergrößern als auch Ihre Karriere und Ihren Bekanntheitsgrad vorantreiben.

Grundsätzlich lässt sich das Gehalt eines Group Fitness Trainers nicht pauschal angeben. Denn dieses variiert von Trainer zu Trainer je nach Verhandlungsgeschick, Einsatzgebiet und persönlicher Qualifikation. In der Regel bezahlen Fitnesseinrichtungen freiberufliche Group Fitness Trainer pro abgeleisteter Stunde. Meist liegt der Verdienst dabei ungefähr zwischen 20 € und 40 € brutto. Angestellte Kursleiter erwartet ein monatliches Einkommen von circa 2.000 € bis 2.500 € brutto. Abhängig von der entsprechenden Einrichtung und Ihren Lizenzen kann das Gehalt über oder unter diesen Angaben liegen.

Generell sollten Sie sich stets weiterbilden. Nicht nur, weil Lizenzen oft nach einigen Jahren ablaufen, sondern auch, weil Gesundheitseinrichtungen immer auf dem neusten Stand sein wollen. Dies gilt dementsprechend auch für ihre Group Fitness Trainer. Nur, wenn Sie die Hand am Puls der Zeit haben, können Sie Ihre Kurse für die Teilnehmer auf lange Sicht ansprechend, ergiebig und interessant gestalten. Apropos: Legen Sie Ihr Augenmerk darauf, sich einen Kundenstamm aufzubauen. Indem Sie mit Power und einem gut durchdachten Kursaufbau bei den Teilnehmern punkten, können Sie diese zu Ihren Fans machen. Das spricht sich herum, wodurch auch Ihr Arbeitgeber Ihre Beliebtheit bemerkt. So steigern Sie Ihre Chancen, weitere Stunden zu erhalten und sich für längere Zeit an das Studio zu binden.