Athletiktraining

Athletiktraining

Eine Athletiktraining Ausbildung befähigt Sie dazu, leistungsorientierte und professionelle Sportler zu trainieren sowie ihr Fitness-Potenzial umfassend zu verbessern. Beim Training legen Sie den Fokus vor allem auf Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit.

Was erwartet Sie nach der Athletiktraining Ausbildung?

Wer eine Athletiktraining Ausbildung absolviert, lernt, die Leistungsfähigkeit von Sportlern zu optimieren. Dabei haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Lizenzen und Ausrichtungen der Weiterbildung, unter anderem Functional Training oder Fußball Athletiktraining.

So können Sie nach der Ausbildung zum Beispiel in einem Fußballverein arbeiten. Vielen Profi-Mannschaften steht schließlich nicht nur der Cheftrainer zur Seite, sondern auch ein Athletik Coach. Folgendermaßen könnte ein Arbeitstag in der Fußballbranche aussehen:

UhrzeitTätigkeit
8.30 UhrIhr Arbeitstag beginnt. Sie suchen sich ein paar Spieler aus und führen mit ihnen im Kraftraum Übungen durch, die sie auf das Training vorbereiten. Hier legen Sie den Fokus auf Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination.
9.15 UhrEin Fußballer fällt aufgrund einer Verletzung seit 2 Wochen aus. Deswegen trainieren Sie ihn individuell, um ihn zu regenerieren und seine Fähigkeiten zu optimieren. Wichtig: Zwar lastet auf Ihnen der Druck, den Profi schnellstmöglich wieder spielfähig zu bekommen, aber Sie müssen seine Gesundheit fokussieren. Daher diskutieren Sie zu seinem Schutz im Zweifel auch mit den Mannschaftsärzten und dem Cheftrainer gegen den verfrühten Einsatz des Verletzten.
09.45 UhrSie besprechen mit dem Trainerteam die für heute geplante Trainingseinheit.
10.00 UhrGleich geht das Training los. Aus diesem Grund führen Sie Aufwärmübungen mit der Mannschaft durch. Anschließend schauen Sie sich das Training an. Dabei achten Sie darauf, bei welchem Spieler in welcher Hinsicht Verbesserungsbedarf besteht. Sie notieren sich Ihre Erkenntnisse und denken über mögliche Übungen nach. Außerdem informieren Sie den Cheftrainer über die Verfassung der Spieler.
12.00 UhrTraining beendet! Nun führen Sie mit der Mannschaft regenerative Übungen durch. So schonen Sie die Spieler und minimieren das Verletzungsrisiko.
13.00 UhrJetzt haben Sie sich die Mittagspause redlich verdient.
14.00 UhrDer Arbeitstag geht weiter. Nach der Pause erledigen Sie Organisatorisches und konzipieren alternative Trainingspläne.
15.00 UhrEs steht ein zweites Training an. Im Kraftraum bereiten Sie die Mannschaft darauf vor.
15.30 UhrTrainingsbeginn die Zweite. Sie übernehmen dieselben Aufgaben wie am Vormittag und achten darauf, ob die Spieler die Verbesserungsvorschläge umsetzen.
17 UhrAuch nach dem zweiten Training führen Sie regenerative Maßnahmen durch.
17.30 UhrGeschafft! Nun ist Ihr Arbeitstag beendet und Sie starten in den Feierabend. In Gedanken gehen Sie die Planung des nächsten Tages durch.

Anbieter & Lehrgänge zum Athletik Trainer

Bei diesen Anbietern können Sie eine Athletiktraining Ausbildung starten:

Inhalte & Dauer

Sie können Ihre Athletiktraining Ausbildung in Form eines Präsenz- oder Fernlehrgangs absolvieren. Ein akademisches Studium in diesem Fachgebiet existiert nicht. Welche Inhalte Sie erwarten, variiert von Lehrgang zu Lehrgang. Alles in allem setzen viele Bildungsinstitute den Fokus auf Prävention, Rehabilitation und Leistungssteigerung. Aus diesem Grund steht bei den meisten Anbietern Functional Training an erster Stelle. Hier trainieren Sie vor allem die Sehnen und Gelenke in freien Übungen, die den Bewegungsapparat sowie die Muskeln stabilisieren und erhalten sollen. Daneben belegen Sie in der Regel folgende Module:

  • Krafttraining
  • Sprint- & Sprungkraft
  • Koordinations- & Ausdauertraining
  • Geschwindigkeits- & Beweglichkeitstraining
  • Trainingsplangestaltung
  • Leistungsdiagnostik

Zudem erlernen Sie häufig die Grundlagen des Core- und Crosstrainings. Zum Teil müssen Sie innerhalb Ihrer Ausbildung auch ein Praktikum absolvieren, beispielsweise in einem Sportverein. Ferner gibt es die Möglichkeit, an einer spezialisierten Weiterbildung in einer bestimmten Sportart teilzunehmen. Hier stehen Ihnen unter anderem Fußball, Tennis, Golf, Klettern oder Eishockey zur Auswahl. In diesen Lehrgängen sind die Inhalte an die jeweilige Sportart angepasst.

Auch die Dauer der Ausbildung unterscheidet sich je nach Zielsetzung und Ausrichtung. Für eine A-Lizenz benötigen Sie zwischen 3 und 8 Monaten. Die Dauer für einen Lehrgang mit institutsinternem Abschluss beträgt zwischen einem Tag und 7 Monaten. Ebenso variiert die Länge einer spezialisierten Fortbildung: Hier sollten Sie zwischen einem Tag und 5 Monaten Zeit einplanen. Da die Zeitangaben sehr unterschiedlich ausfallen, empfiehlt es sich für Sie, sich vorher gründlich bei den verschiedenen Anbietern zu informieren.

In diesem Video erfahren Sie, worauf es im Athletiktraining ankommt und welche Übungen Sie in den Trainingsplan integrieren können.

Prüfung & Abschluss

Bei dem Athletiktraining Fernlehrgang erhalten Sie eine A-Lizenz und legen zum Ende der Ausbildung eine Lizenzprüfung ab. Diese setzt sich aus einer Klausur mit Multiple-Choice-Teil sowie zusätzlichen offenen Fragen zusammen. Außerdem fließt die Bewertung einer Einsendearbeit mit in Ihre Endnote ein.

Welche Prüfung Sie bei einem Präsenzlehrgang absolvieren, hängt von Ihrem angestrebten Abschluss ab. Für eine A-Lizenz müssen Sie oft eine praktische und eine theoretische Prüfung bestehen. Möchten Sie einen Lehrgang ohne Lizenz abschließen, in denen Sie lediglich ein institutsinternes Zertifikat erwerben, legen Sie meist ebenfalls eine praktische Prüfung ab und schreiben eine Klausur. Es gibt aber auch Lehrgänge, in denen Sie sich zusätzlich einer mündlichen Wissensabfrage stellen oder gar keine Prüfung ablegen. Bei spezialisierten Lehrgängen erhalten Sie ebenfalls einen institutsinternen Abschluss. Dafür führen Sie oft eine praktische Lehrprobe durch, schreiben zudem eine Klausur oder lösen einen Multiple-Choice-Test. Auch hier gibt es Lehrgänge, in denen Sie die Betreuer nicht prüfen.

Ferner müssen Sie für einige Trainerausbildungen mehrere Einzelfortbildungen wie zum Beispiel Schlingentraining und Funktionales Training belegen, um den gewünschten Abschluss zu erhalten. In diesem Fall investieren Sie dementsprechend mehr Zeit und Geld, qualifizieren sich allerdings divers in den entsprechenden Bereichen.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Welche Voraussetzungen Sie für eine Athletiktraining Ausbildung benötigen, unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter und richtet sich nach Ihrem gewünschten Abschluss. Um eine A-Lizenz zu erwerben, sollten Sie häufig mindestens 18 Jahre alt sein und einen Schulabschluss in der Tasche haben. Außerdem verlangen einige Institute eine abgeschlossene Berufsausbildung, zum Beispiel zum Physiotherapeuten, Sportlehrer oder Fitnesstrainer. Alternativ können Sie sich vorhandene Trainer-Erfahrung anerkennen lassen. Mitunter ist eine B-Lizenz erforderlich.

Für einen spezialisierten Lehrgang müssen Sie oft keine besonderen Vorkenntnisse vorweisen. Einzelne Anbieter setzen hingegen die Volljährigkeit, eine A-Lizenz, einen Hochschulabschluss oder eine Berufsausbildung voraus. Andere erwarten eine B-Lizenz und Trainingserfahrung oder eine C-Lizenz.

Ähnliche Bedingungen gelten für eine Fortbildung mit institutsinternem Abschluss. Hier fordern die Bildungsanbieter zum Beispiel die A-Lizenz, einen Bachelor im Bereich Sport, zusätzliche Erfahrung als Trainer oder die B-Lizenz. Oft gehört ebenfalls eine Ausbildung in der Sportbranche zu den Voraussetzungen.

Auf persönlicher Ebene sollten Sie sportaffin und fit sein. Durch ein kompetentes und motivierendes Auftreten bewirken Sie, dass Ihr „Schützling“ sich im Athletiktraining auspowert und sein Bestes gibt. Gleichzeitig benötigen Sie Feingefühl und Einführungsvermögen, etwa falls Sie regenerative Maßnahmen leiten. Hier kämpfen die Sporttreibenden beispielsweise mit Ängsten und Schmerzen. Dabei ist es Ihre Aufgabe, sie wieder auf die Beine zu bringen und anzutreiben.

Was kostet die Athletiktraining Ausbildung?

Möchten Sie eine A-Lizenz erwerben, ist der Fernlehrgang mit insgesamt 916 € am günstigsten. Die Präsenzlehrgänge mit diesem Abschluss kosten circa 1.000 € bis 2.250 €. Bei den spezialisierten Athletiktraining Ausbildungen zahlen Sie bis zu 1.040 € für Präsenzfortbildungen. Für einen institutsinternen Abschluss benötigen Sie bei der gleichen Lehrmethode zwischen 275 € und maximal 2.600 €.

Gehalt & Karriere

Die Athletiktraining Ausbildung eignet sich vor allem für Berufstätige in der Sportbranche, da viele Institute eine abgeschlossene Berufsausbildung im Fitnessbereich voraussetzen. Durch die Fortbildung erweitern Sie Ihre Einsatzmöglichkeiten sowie Kompetenzen und helfen Sportlern oder Verletzten dabei, Ihre Leistungsfähigkeit zu optimieren. So können Sie zum Beispiel als Athletiktrainer einer bestimmten Sportart, als Personal Trainer oder als Trainer in einer Reha-Einrichtung ein optimales Fitnessprogramm anbieten. Darüber hinaus sind Sie in Sportvereinen eine gefragte Fachkraft, da sich auch Mannschaften athletisch steigern wollen.

Dennoch kann sich der Brancheneinstieg schwierig gestalten, da es nur begrenzt freie Stellen gibt. Insbesondere die Arbeit in einem Profiverein erfordert harte Vorarbeit, Engagement, Willenskraft und auch ein wenig Glück. Dies beweist der Blick in die Stellenanzeigen: Die Unternehmen fordern fundierte Vorerfahrungen und eine (wissenschaftliche) Ausbildung. Falls Sie zum Beispiel einen spezialisierten Lehrgang absolvieren und vorher keine Berufspraxis sammeln konnten, müssen Sie diese gegebenenfalls nachholen, bevor Sie für eine Position infrage kommen. Doch generell gilt: Probieren geht über Studieren. Mit etwas Glück dient auch eine solche Fortbildung als Karrieretrittbrett. Denn die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt, sodass nicht der eine Abschluss existiert, der Voraussetzung für Ihre Arbeit im Bereich Athletik ist.

Welches Gehalt Sie nach Ihrer Athletiktraining Ausbildung erwartet, hängt dementsprechend von Ihrem Einsatzort und Ihrer Qualifikation ab. Grundsätzlich dürfen Sie von einem Einkommen in Höhe von 2.500 € bis 3.400 € brutto im Monat ausgehen. Alternativ ist ein Stundenlohn zwischen 50 € und 100 € brutto möglich. Im Spitzensport verdienen Sie deutlich mehr: Hier erwarten Sie 10.000 € bis 15.000 € brutto im Monat. Je nach Verein kann dieses Gehalt noch höher ausfallen.