Fitnesstrainer werden im Fernstudium

Fitnesstrainer werden im Fernstudium

Sie möchten Ihre Ausbildung zum Fitnesstrainer selbstständig und frei gestalten? Ein Fitnesstrainer Fernstudium bietet Ihnen Flexibilität und vermittelt Ihnen gleichzeitig das nötige Wissen für diesen Beruf. Was ein Fernstudium ist und welche Fernstudiengänge zur Wahl stehen, erfahren Sie im Folgenden.

Was ist ein Fernstudium?

Neben einer Ausbildung oder einer Weiterbildung, die Sie an einem Institut vor Ort absolvieren, können Sie sich ebenso mithilfe eines Fernstudiums zum vollwertigen Fitnesstrainer weiterbilden. Hauptsächlich lernen Sie von Zuhause aus und haben auf diese Weise die Möglichkeit, Ihre Lerneinheiten frei zu planen. So bleibt für Sie Zeit, um nebenbei einer Tätigkeit nachzugehen oder sich Ihrer Familie zu widmen. Vereinzelte Präsenzphasen geben Ihnen die Chance, Ihr erlerntes Wissen praktisch anzuwenden und offene Fragen zu klären.

Welche Fernstudiengänge gibt es?

Möchten Sie ein Fernstudium zum Fitnesstrainer aufnehmen, führt Sie der Weg in erster Linie über einen Fernlehrgang. Dieser endet meist mit einem institutsinternen Abschluss. Unter anderem können Sie folgende Lizenzen und Qualifikationen mithilfe eines Fernkurses erwerben:

  • Fitnesstrainer C-, B- und A-Lizenz
  • Personal Trainer
  • Group Fitness Trainer
  • Athletiktrainer
  • Fitnesscoach

Während die meisten Fernlehrgänge aus Selbststudienzeiten und Präsenzphasen in Form von Blockwochenenden bestehen, haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, mit der Online-Trainer-Lizenz einen nahezu reinen Online-Kurs zu belegen. Hier erwarten Sie lediglich 2 Präsenztage, an denen Sie Praxiserfahrung sammeln und die Abschlussprüfung durchführen.

Einige Fernlerninstitute bieten auch kombinierte Fernlehrgänge an, beispielsweise zum Lehrer für Fitness. In diesem erwerben Sie die B-Lizenz, genießen zusätzlich eine Ausbildung zum Ernährungsberater und bilden sich in bestimmten Bereichen wie Cardiofitness oder Sportrehabilitation fort. Haben Sie bereits eine Ausbildung zum Fitness- oder Personal Trainer absolviert, können Sie sich mit bestimmten Fachtrainer-Fernlehrgängen weiterführend qualifizieren und spezialisieren.

Als Alternative zu den Fernlehrgängen bietet sich auch ein Bachelor Fernstudium zum Fitnesstrainer an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement an. Dieses beenden Sie mit dem akademischen Grad des Bachelor of Arts (B.A.).

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, mithilfe eines Fernkurses kaufmännisch orientierte Fitnessberufe, zum Beispiel den des Sport- und Fitnesskaufmanns (IHK) oder Fitnessökonoms, zu ergreifen. Aufgrund des vielfältigen Angebots an Fernlehrgängen bietet es sich an, dass Sie sich bei den Fernlerninstituten im Vorfeld über die jeweiligen Inhalte informieren, um die passende Ausbildung zu finden.

Anbieter & Lehrgänge zum Fitnesstrainer

Bei diesen Fernlerninstituten können Sie sich zum Fitnesstrainer ausbilden lassen:

Wie läuft ein Fitnesstrainer Fernstudium ab?

Je nach Bildungsinstitut und gewünschtem Abschluss variiert die Dauer Ihres Fitnesstrainer Fernlehrganges. In der Regel können Sie diesen in bis  24 Monaten durchführen. Einige Anbieter geben Ihnen auch die Möglichkeit, Ihre Ausbildung zu verkürzen oder kostenfrei zu verlängern.

Im Gegensatz zu einem Präsenzlehrgang besteht ein Fernlehrgang zum größten Teil aus Selbststudienzeit. Dazu erhalten Sie Studienhefte oder -briefe per Post nach Hause geschickt oder haben je nach Bildungsinstitut die Option, sich den Lerninhalt online herunterzuladen. Dieser besteht meist aus theoretischem Wissen sowie aus verschiedenen Aufgaben, Übungen oder Praxisbeispielen.

Haben Sie bestimmte Module oder Themenbereiche durchgearbeitet, können die Dozenten und Sie selbst Ihren Wissensstand mithilfe von Einsendeaufgaben, Hausarbeiten oder Zwischentests überprüfen. Viele Fernlerninstitute verfügen außerdem über einen Online-Campus. Dieser hält beispielsweise Online-Vorlesungen für Sie bereit und ermöglicht Ihnen, mit Ihren Dozenten oder Kommilitonen zu kommunizieren.

Da es sich bei dem Beruf des Fitnesstrainers um eine praxisorientierte Ausbildung handelt, stehen darüber hinaus Präsenzphasen an den jeweiligen Lehrgangszentren oder kooperierenden Instituten auf dem Programm. Hier erlangen Sie zusätzlich wichtige praktische Kenntnisse und können Ihr bereits erlerntes theoretisches Wissen anwenden.

Zum Ende Ihres Fernlehrganges erwarten Sie in der Regel eine schriftliche sowie eine praktische und mündliche Abschlussprüfung, die Sie vor Ort ablegen.

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Je nachdem auf welches berufliche Ziel Sie hinarbeiten, unterscheiden sich die Kosten Ihrer Aus- oder Weiterbildung im Rahmen des Fitnesstrainer Fernstudiums. Insgesamt müssen Sie mit Ausgaben zwischen 250 € und etwa 5.000 € rechnen. Eine C-Lizenz können Sie bereits für ungefähr 370 € erwerben. Streben Sie eine Fitnesstrainer B-Lizenz an, sollten Sie Gebühren von circa 500 € bis 1.300 € einplanen. Mit der A-Lizenz erlangen Sie die höchste Trainer-Stufe, mit welcher Sie auch Profisportler anleiten dürfen. Diese Ausbildung schlägt mit ungefähr 750 € bis 5.270 € zu Buche.

Hegen Sie anschließend den Wunsch, sich zum Personal Trainer weiterzubilden, müssen Sie finanzielle Aufwendungen von 550 € bis 2.600 € einkalkulieren. Sind Yoga, Pilates oder Zumba Ihre Welt, können Sie für ungefähr 690 € bis 1400 € eine Weiterbildung zum Group Fitness Trainer aufnehmen. Angehende Athletiktrainer zahlen für Ihre Fortbildung zwischen 800 € und 920 €.

Möchten Sie einen Fernlehrgang zum Fitness- und Gesundheitstrainer oder Medical Fitnesscoach mit dem Ziel Diplom abschließen, sollten Sie sich Kosten zwischen 1.980 € und 2.750 € vormerken. Eine Fortbildung zum Fachtrainer für beispielsweise Bodybuilding & Kraftsport oder Rückentraining ist aufgrund der geringeren Dauer etwas günstiger. Hier zahlen Sie einen Betrag zwischen 250 € und 870 €.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Die Voraussetzungen für ein Fitnesstrainer Fernstudium richten sich nach der Lizenz oder der Spezialisierung, die sie anstreben und unterscheiden sich oftmals von Institut zu Institut. Daher ist es sinnvoll, dass Sie die bestimmten Anforderungen bei der jeweiligen Studienberatung erfragen. In der Regel benötigen Sie für die Ausbildung zum Fitnesstrainer mit C-Lizenz keine fachlichen Vorkenntnisse. Einige Anbieter verlangen die mittlere Reife und ein Mindestalter von 16 oder 18 Jahren. Für die nächste Stufe, die B-Lizenz, reichen meist Grundkenntnisse und erste Trainingserfahrungen im Fitnessbereich. Manchmal müssen Sie den Erwerb der C-Lizenz vorweisen. Möchten Sie die A-Lizenz erlangen, ist der Nachweis einer B-Lizenz essenziell. Außerdem können ein gültiger Erste-Hilfe-Schein sowie Physiologie- und Anatomiekenntnisse zu den Aufnahmebedingungen gehören.

Planen Sie anschließend eine Weiterbildung zum Group Fitness Trainer, Personal Trainer oder Fachtrainer, verlangen die Institute meist grundlegendes Wissen im jeweiligen Bereich, ein Mindestalter von 18 Jahren sowie praktische Erfahrungen von mindestens einem Jahr. In der Regel müssen Sie darüber hinaus je nach Anbieter und Berufsziel eine Fitnesstrainer B- oder A-Lizenz vorweisen. Teilweise benötigen Sie Kenntnisse als Ernährungsberater.

Was ist der Unterschied zwischen einem Präsenz- und einem Fernlehrgang?

Damit Sie Ihr berufliches Ziel erreichen, ist es wichtig, dass Sie die passende Aus- oder Weiterbildungsvariante für sich finden. Im Folgenden erfahren Sie, in welchen Punkten sich ein Präsenz- von einem Fernlehrgang unterscheidet.

Entscheiden Sie sich für einen Präsenzlehrgang, absolvieren Sie Ihre Ausbildung an einem Institut, das Sie in der Regel in Vollzeit besuchen. In verschiedenen Seminaren vermitteln Ihnen die Dozenten das Wissen vor Ort. So können Sie bei Bedarf unmittelbar Rückfragen stellen und mit Ihren Kommilitonen ins Gespräch kommen. Durch trainingspraktische Einheiten profitieren Sie darüber hinaus von einem hohen Praxisbezug. Der Nachteil eines Präsenzlehrgangs: Sie sind zeitlich eingeschränkt, da die Anbieter die Unterrichtszeiten vorgeben.

Ein Fernstudium bietet Ihnen die Möglichkeit, sich von Zuhause aus weiterzubilden und parallel einen Beruf auszuüben oder Ihre Familie zu managen. Gegenüber einem Präsenzlehrgang besteht der Vorteil eines Fernstudiums darin, dass Sie hauptsächlich anhand des Ihnen zugesandten Studienmaterials lernen und sich Ihre Zeit auf diese Weise frei einteilen können. Zusätzliche Unterstützung erhalten Sie in der Regel durch angebotene Online-Plattformen, die Sie für Ihre Wissenskontrolle oder den Kontakt zu Dozenten nutzen. Dies ist besonders praktisch, da ein Fernstudium nur wenige Präsenzphasen vorsieht. So genießen Sie noch mehr Flexibilität. Doch Sie sollten auch bedenken, dass sowohl der persönliche Kontakt zu den Mitstudierenden als auch die Praxisnähe eingeschränkt sind.

Ist ein Fitnesstrainer Fernstudium das Richtige für mich?

Ein Fitnesstrainer Fernstudium richtet sich sowohl an Schulabgänger als auch an erfahrene Fitnesstrainer, die sich beruflich oder privat neben dem Job weiterbilden und ihre Ausbildungszeit flexibel gestalten möchten. Dies erfordert von Ihnen vor allen Dingen eine große Portion an Disziplin und Selbstständigkeit, damit Sie das Fernstudium in einem bestimmten zeitlichen Rahmen erfolgreich beenden können. So sollten Sie zudem genügend Motivation besitzen, um sich den Lernstoff auch in den Abendstunden anzueignen.

Darüber hinaus ist natürlich ein großes Interesse an der Fitness- und Gesundheitsbranche Ihrerseits Voraussetzung für ein Fitnesstrainer Fernstudium. Da Sie in ständigem Kontakt mit Menschen stehen, hilft Ihnen Kommunikationstalent. Um jeden Sportbegeisterten zufriedenzustellen, benötigen Sie nicht nur Fingerspitzengefühl, Empathie und Geduld, sondern auch die Fähigkeit, die Einheiten später verständlich zu erklären. Können Sie sich darin wiederfinden, passt ein Fitnesstrainer Fernstudium gut zu Ihnen.